Ein- und Ausreisebestimmungen

Stand: 21.06.2021

Coronabedingt kann sich die Situation sehr schnell ändern. Deswegen raten wir in jedem Fall, die Webseiten des Auswärtigen Amtsdes Bundesgesundheitsministeriums und des Bundesinnenministeriums vor Antritt einer Reise zu besuchen.

Ein- und Ausreisebestimmungen Türkei

Das Auswärtige Amt warnt vor nicht notwendigen, touristischen Reisen in die gesamte Türkei. 

Auch die Türkei war von COVID-19 stark betroffen. Die Zahl der Neuinfektionen zeigt jedoch derzeit einen Abwärtstrend. Landesweit überschreitet die Zahl der Neuinfektionen 50 Fälle pro 100.000 Einwohner auf sieben Tage, weshalb die Türkei als Risikogebiet eingestuft ist, und nicht mehr als Hochinzidenzgebiet.
Aktuelle und detaillierte Zahlen bieten das türkische Gesundheitsministerium und die Weltgesundheitsorganisation WHO

Mit der neuen schrittweisen Normalisierung wurden auch Covid-19-Maßnahmen für Reisende, die aus dem Ausland in die Türkei einreisen, aktualisiert. 

Bei Einreise ab 15. März 2021 müssen alle Reisenden innerhalb von 72 Stunden vor der Reise ein elektronisches Formular des türkischen Gesundheitsministeriums ausfüllen. Dies gilt nicht für Transitpassagiere. Die Kontrolle erfolgt bei Einreise bzw. beim Check-In. Danach wird Reisenden ein Genehmigungscode („HES-Code“) mitgeteilt, der bei Kontrollen im Land vorgezeigt werden muss. Der Code kann auch nach Einreise per SMS oder mittels einer App erlangt werden. Dieser Code ist für den gesamten Aufenthalt in der Türkei gültig und sichert die Erreichbarkeit im Falle der Erkrankung einer Kontaktperson.

Testpflicht/Immunität
Gemäß der neusten Regelung der türkischen Regierung müssen internationale Passagiere (ausgenommen Reisende aus Großbritannien) bei der Einreise ab dem 1. Juni 2021 eines der folgenden Dokumente vorlegen:

Ein negatives Ergebnis eines PCR-Tests (innerhalb der letzten 72h vor Ankunft vorgenommen)
Ein negatives Ergebnis eines Antigen-Schnelltest (innerhalb der letzten 48h vor Ankunft vorgenommen)
Ein Nachweis der vollständigen Impfung mindestens 14 Tage vor dem Reisedatum
Eine Dokumentation einer Genesung von einer Covid-19-Infektion in den letzten 6 Monaten.

Für Reisende aus Großbritannien gilt nach wie vor die Pflicht zur Vorlage eines negativen Ergebnisses eines PCR-Tests (innerhalb der letzten 72h vor Ankunft vorgenommen).

Für Reisen von der Türkei nach Deutschland gelten die Vorschriften der deutschen Einreiseverordnung. Dies wird beim Check-in überprüft. 

Nähere Details finden sich hier

Quelle: Auswärtiges Amt 

Ein- und Ausreisebestimmungen Deutschland

Die Corona-Pandemie führt weltweit zu erheblicher Verunsicherung beim Reisen. Immer wieder gibt es neue Regeln zu beachten. Bitte halten Sie sich auf den Seiten des Auswärtigen Amts und des Bundesinnenministeriums informiert. Hier stellen wir Ihnen einige der wichtigsten Informationen zur Verfügung und aktualisieren diese in regelmäßigen Abständen. Seit dem 8. November 2020 müssen sich Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet aufgehalten haben, vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de anmelden und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen. Hiervon ausgenommen sind unter anderem Personen, die lediglich durch ein Risikogebiet durchgereist sind und dort keinen Zwischenaufenthalt hatten. Sollte es in Ausnahmefällen nicht möglich sein, eine digitale Einreiseanmeldung vorzunehmen, müssen Reisende stattdessen eine Ersatzmitteilung in Papierform ausfüllen.

Eine türkische Version ist ebenfalls hier verfügbar.

Grundsätzlich ist eine Einreise möglich aus:

NEU
Ab dem 25.06.2021 werden Einreisen für vollständig mit durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zugelassenen Impfstoffen gegen das Coronavirus SARS-CoV-2 geimpfte Personen aus der Türkei nach Deutschland möglich sein. Vollständig geimpfte Personen können dann auch zu Besuchs- und touristischen Zwecken wieder nach Deutschland einreisen.

Einreisen können solche Personen, die mit einem der auf der Website des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI)  aufgeführten Impfstoffe geimpft sind, wenn seit Erhalt der letzten erforderlichen Einzelimpfung/Impfdosis mindestens 14 Tage vergangen sind. Derzeit gilt dies nur für durch die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) zugelassene Impfstoffe. 

Wenn diese Vorgaben nicht erfüllt sind,  gilt für Drittstaaten, somit auch bei Einreisen aus der Türkei, dass diese nur in Ausnahmefällen und bei zwingender Notwendigkeit möglich sind.

Geschäftsreisende, die Tätigkeiten nach § 16 Nr. 2 BeschV ausführen und deswegen einreisen möchten, sollten beim hiesigen Geschäftspartner die Erklärung zur unbedingten Erforderlichkeit einer kurzfristigen Geschäftsreise bestätigen lassen.

Reisende, die sich in den letzten 10 Tagen in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet aufgehalten haben, müssen sich vor ihrer Ankunft in Deutschland auf www.einreiseanmeldung.de registrieren und den Nachweis über die Anmeldung bei Einreise mit sich führen.

Reisende ab sechs Jahren müssen im Rahmen der Einreise nach Deutschland folgende Nachweise vorlegen können:

- bei Einreise auf dem Luftweg ohne Voraufenthalte in Hochinzidenzgebieten oder Virusvariantengebieten: negatives Covid-19-Testergebnis, Nachweis über vollständige Covid-19-Impfung oder Nachweis über die Genesung nach einer Infektion. Der Nachweis ist vor der Einreise erforderlich und muss der Fluggesellschaft vor Reiseantritt vorgewiesen werden.

Informationen zu anerkannten Test finden sich hier: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Tests.html 
Als Testnachweis gilt ein Nachweis hinsichtlich des Nichtvorliegens einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 in deutscher, englischer, französischer, italienischer oder spanischer Sprache in Papierform oder digital. Der Testnachweis muss sich auf einen Test beziehen, der maximal 48 Stunden (bei Antigen-Tests) oder 72 Stunden (PCR) zurückliegt.
Voraussetzung für die Anerkennung der Antigen-Teste zum direkten Nachweis des Coronavirus SARS-CoV-2 aus allen Ländern ist, dass sie die von der WHO empfohlenen Mindestkriterien für die Güte von SARS-CoV-2-Ag-Schnellteste erfüllen. Hierzu zählen Teste, die eine ≥80% Sensitivität und ≥97% Spezifität, verglichen mit PCR-Tests, erreichen.

Nach der neuen Einreiseverordnung gilt bei Einreise nach Deutschland mit Voraufenthalt in einem Risikogebiet, Hochinzidenzgebiet oder Virusvariantengebiet innerhalb der letzten 10 Tage die Pflicht, sich nach der Einreise in Deutschland unmittelbar an ihren Zielort begeben und sich dort häuslich für 10 Tage absondern (Quarantäne). Nach einem Aufenthalt in einem Virusvariantengebiet müssen sich Einreisende sich für 14 statt 10 Tage häuslich absondern. Während dieser Quarantäne ist es nicht erlaubt, das Haus oder die Wohnung zu verlassen oder Besuch zu empfangen.

Für Einreisen aus Risikogebieten und Hochinzidenzgebieten gilt die Quarantänepflicht bis ein Nachweis über die vollständige Impfung, die Genesung von einer Infektion oder ein negatives Testergebnis über das Einreiseportal der Bundesrepublik (https://www.einreiseanmeldung.de) übermittelt wird.

Diese Angaben dienen Ihnen als erste Anhaltspunkte. Aufgrund der dynamischen Situation, sind jederzeit Änderungen möglich. Bitte informieren Sie sich zusätzlich auf den Seiten der zuständigen Ministerien.

Infoblatt 1
Infoblatt 2
















Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um die neuesten Nachrichten und Angebote zu erhalten.

Informationen dazu, wie TD-IHK mit Ihren Daten umgeht, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.